Dienstag, 16. Dezember 2014

Morgen Kinder wird´s was geben

Frohe Weihnachtszeit mit Kindern

Schön, dass es den Advent gibt und man sich vier Wochen lang auf Weihnachten freuen kann. Die Zeit des Wartens ist  auch für die Kleinen sehr spannend und wir können diese mit gemeinsam unternommenen Vorbereitungen besonders stimmungs- und freudvoll gestalten.

Viele möchten den frischen Tannengeruch, den Duft von Zimt und Schokolade, die köstlichen Plätzchen und Lebkuchen nicht nur ausschließlich an Weihnachten genießen. Aber wie kann man sie ohne viel Kosten- und Zeitaufwand in den Alltag integrieren? Und  wo bekommt man einen kindgerechten Adventskalender, der nicht mit Süßigkeiten vollgefüllt ist? Und was kann man an kalten Nachmittagen machen, wenn sich kein Eltern-Kind-Cafe in der Nähe befindet? Wenn ihr neugierig seid, lest doch ruhig weiter.

 

Adventskalender

Duplo-Weihnachtskalender
Playmobil-Adventskalender
Was wäre Advent ohne vor Freude leuchtende Kinderaugen, die gerade den Adventskalender begutachten. Aber was, wenn man einfach keine Zeit hat, einen selbst zu basteln? Welchen Kalender kann man guten Gewissens kaufen bzw. verschenken? Im Handel findet man unzählige Varianten: Schokoladenkalender, Spielzeugkalender (z.B. Playmobil, Lego, Duplo) oder einfach Säckchen oder Strümpfe in verschiedenen Größen und Formen. 

Aus Zeitmangel haben wir uns dieses Jahr statt für einen selbstgebastelten für einen fertigen Kalender von Playmobil entschieden. Der Kalender enthält  typische Figuren der Winterzeit wie den Nikolaus, Rentier, Engelchen, Jäger, Schlitten, Weihnachtsbaum (inkl. Eule) und ein paar Waldtiere. Da unser Kind bald zwei Jahre alt ist und auch schon selbst Rollenspiele inszeniert, fanden wir diese Zusammenstellung nicht schlecht. Der Kalender ist ab 1,5 Jahren empfohlen. Der einzige Nachteil unserer Version ist vielleicht der starke Jahreszeitenbezug. Der Nikolaus mit seinem Schlitten ist nach Weihnachten sicher nicht mehr so angesagt. Auch für ältere Kinder gab es im Handel ähnliche Adventskalender zu akzeptablen Preisen (zwischen 12 und 20 Euro im Durchschnitt). Kleiner Tipp: wer bis kurz vor den 1.Dezember wartet, kann durch Reduzierungen vielleicht ein bisschen Geld sparen.

Adventskalender, selbstgebastelt
Viel schöner und persönlicher ist es natürlich einen selbst gebastelten Kalender zu bekommen. Man investiert zwar Zeit in die Herstellung des Kalenders, doch kann man diesen dafür jahrelang, ja sogar generationenlang, benutzen.

Anbei der beste Beweis: ein von der Oma gestickter Kalender. Wer keine Lust auf Sticken oder Nähen hat, kann ganz einfach mit Hilfe von bunter Pappe, Geschenkpapier und 24 leeren Streichholzschachteln einen schönen Kalender herbei zaubern. Natürlich muss man ihn noch befüllen, zum Beispiel mit Radiergummis, Aufkleber, Kleinspielzeug wie Gummibälle, für Ältere auch mal ein schönes Zitat und natürlich auch ein paar Süßigkeiten (aber nicht zu viele) etc.

Weihnachtliches in der Wohnung

Stern, Tannenzweige
weihnachtliche Wanddeko, Stern
Wer seine Wohnung ein bisschen feierlicher erscheinen lassen möchte, kann zum Beispiel mit kleinen Tannenzweigen und den typischen Weihnachtssymbolen (Stern, Herz, Tannenbaum, Schneeflocken usw. sind bei DM  bereits um 1-2 Euro erhältlich)  schöne Akzente setzten.

Auch Kinder wollen gerne in die Vorbereitungen mit einbezogen werden. Auf dem täglichen Markt bekommt man schon recht billig große Tannenäste, die man klein schneiden und mit Hilfe von doppelseitigen Klebebändern (Tesafix) an der Wand fixieren kann. Anschließend hängt man den Schmuck daran. Dies kann natürlich auch gerne eine Zimtstange oder eine selbst getrocknete Orangenscheibe mit Nelken sein. 

weihnachtliche Wanddekoration mit Herz
weihnachtliche Wanddeko, Herz
Durch die Verwendung natürlicher Elemente lernen die Kinder neue Gerüche und Gewürze kennen und schulen ihre sensorische Wahrnehmung. Das Kleben und Aufhängen meistern selbst Zweijährige (im Selbstversuch getestet)  mit ein bisschen Hilfe ganz großartig und sind dann natürlich richtig stolz darauf, mitgeholfen zu haben.

Sterne spielen in der Weihnachtszeit eine besondere Rolle. Unser Kind ruft jedes mal begeistert auf, wenn es im Schaufenster oder in der Wohnung ein glänzendes Exemplar entdeckt. Deshalb mangelt es bei uns weder an großen noch an kleinen Sternen.

Da ich meinen Mann nach dem Umzug immer noch nicht dazu bewegen konnte, die Lampe aufzuhängen, war dieser wunderschöne Papierstern (Foto li.) sehr willkommen und wird uns zumindest über die Weihnachtszeit die Tage und unsere Stimmung erhellen. Erhältlich ist er in verschiedenen Farben auf Weihnachtsmärkten oder in Spielzeugläden um 10 bis 20 Euro.
Sternen-Lichterkette
Ein Blickfang im Fenster sind auch Lichterketten, die ebenfalls für stimmungsvolle Abende sorgen können.




Eine besonders schöne Raumdekoration bilden auch Weihnachtspyramiden. Diese in der Regel aus Holz geschnitzten Kerzengestelle stammen ursprünglich aus dem Erzgebirge und ihre Tradition reicht bis in das Mittelalter zurück.
Weihnachtspyramide mit brennenden Kerzen, zweistöckigElemente der Weihnachtspyramide sind sehr häufig Figuren rund um die Bethlehemgeschichte (Maria, Josef, das Christkind, die Hirten, die Könige, Tiere etc.), aber man findet auch nicht-christlich geprägte Varianten mit Jägern, Hirschen und Tieren des Waldes (siehe Foto re.).
In der Mitte des Lichtergestells befindet sich eine Welle mit einem Flügelrad darauf. Durch die Wärme der Kerzen dreht sich das Flügelrad und bewegt den Teller mit den Figuren. Weihnachstpyramiden finden man in den verschiedensten Formen und Ausarbeitungen (z.B. mehrstöckige Pyramiden). Wer sich zur Freude der Kinder eine zulegen will, findet auch schon zu sehr günstigen Preisen schöne Modelle z.B hier bei Amazon



Beindruckend sind natürlich auch lebensgroße Ausführungen, wie diese hier auf dem Mannheimer Weihnachtsmarkt (Foto li. u.).

   

 

 

Beschäftigungen für kalte, nasse Wintertage

 

Gemeinsames Plätzchenbacken

Wer kennt es nicht? Draußen ist es kalt und düster und man hat keine Idee, wie man die Kleinen so beschäftigen könnte, dass sie die Wohnung nicht in ihre Einzelteile zerlegen.
Ein Tipp für verregnete Nachmittage ist das  gemeinsame Plätzchenbacken.
Sowohl für  ältere als auch für kleinere Kinder ist es ein besonderes Erlebnis und sinnliches Vergnügen mit den Händen Mehl und Zucker zu vermatschen oder die Butter zwischen den Fingern zergehen zu lassen. Die Zutaten zu verrühren, sie zu einem Teig zu verkneten, diesen anschließend selbst auszustechen und zu dekorieren, sind Arbeitsschritte, bei denen die Kleinen nicht nur neue Materialien begegnen, sondern auch ihre Feinmotorik trainieren und Kreativität entfalten können.
Ein einfaches und schnell realisierbares Rezept findet ihr übrigens in unserem Beitrag Torte zum 1. Geburtstag (siehe Rezept für Butterplätzchen).

Fenster dekorieren

Auch das Dekorieren der Fenster stellt für die Kinder eine interessante Aufgabe dar. Hierfür kann man Styropor-Sternchen, Schneeflocken oder einfache Styropor-Verpackungschips nehmen und diese gemeinsam auffädeln. Praktisch sind auch selbstklebende und wiederverwendbare Fensterbilder (Schneekristalle, Schneemänner, Engelchen als Sticker), die die Kleinen selbst an der Fensterscheibe anbringen können.
Papierschneeflocken
Etwas ältere Kinder können ihre Kreativität mit dem Selbstausschneiden von Sternen unter Beweis stellen. Mit der Falttechnik macht es auch sehr viel Spaß!


 

 

Licht- und Schattenspiele

Eine weitere spannende Beschäftigung nach Sonnenuntergang bildet das Spiel mit Licht und Schatten. Hierfür braucht man Pappe, eine Schere, eine Taschenlampe und ein bisschen Phantasie. Sterne, Mond, Blumen etc. lassen sich leicht ausschneiden und im Dunkeln kann man die Figuren mit der Taschenlampe an die Wand projizieren, wodurch geheimnisvolle Märchenwelten entstehen. Wir haben uns dabei von dem faszinierenden Buch von Hervet Tullet „The game of light“ inspirieren lassen. Wem das Ausschneiden daher zu viel Aufwand bereitet, kann sich auch das Buch recht günstig über amazon beziehen.  

Lesetipp: wer noch nicht weiß, was und wie viel er seinen Kindern schenken soll, könnte sich von diesen Artikeln inspirieren lassen:




Wir wünschen Euch eine besinnliche Adventszeit und frohe Weihnachten!


Das Bild zeigt einen Adventskranz zur Weihnachtszeit


Autorin: ES


Lust weiterzulesen:

Kinderzimmer bunter gestalten 

Tip: Ausflugsziel Blumengärten Hirschstetten in Wien

Fahrradanhänger - Tip für den autolosen Familieneinkauf 

Giftige und ungiftige Pflanzen






Folgt uns auf Facebook



Oder auf google+
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen