Montag, 25. Mai 2015

Fahrradanhänger fürs Kind - Preiswert mobil?

Mobil ohne Auto - Erfahrungen mit unserem Kinderfahrradanhänger

Kindersitz oder Anhänger

Lebt man in einer Umgebung, in der man sich maßgeblich mit dem Fahrrad fortbewegt oder man möchte ganz bewusst lieber mit dem Fahrrad fahren, steht man früher oder später vor der Entscheidung: Kindersitz oder Anhänger?

Thule Chariot Coaster Kinderanhänger fürs Fahrrad in blau
Stauraum auf der Rückseite des Thule Coaster
Diese Entscheidung fiel bei uns deutlich für den Fahrradanhänger aus. In puncto Sicherheit und Bequemlichkeit lagen die Vorteile auf der Hand. Der sich zusätzlich bietende Stauraum des Anhängers spielte bei unserer ursprünglichen Entscheidung keine Rolle. Dass man hier aber Rucksack, Jacke, Schuhe oder auch Einkauf unterbringen kann ist echt praktisch. Wir würden darauf heute nicht mehr verzichten wollen. Unseren alten Lastenanhänger verwenden wir heute nur noch gelegentlich für  Großeinkäufe.

Thule Chariot Coaster (blau) vor der Abfahrt
Unser Thule Coaster im Einsatz
Natürlich sind Kinderanhänger viel teurer als Kindersitze. Da wir uns das Bringen und Abholen von der Kinderkrippe aber teilen, hätten wir ansonsten sowieso zwei Kindersitze benötigt. Der Preisunterschied wäre dadurch nicht mehr so groß ausgefallen. Mit dem Anhänger bekommt man aber auch deutlich mehr fürs Geld. Es bedeutet allerdings auch, dass man zu Hause ausreichend Platz dafür benötigt. 

Samstag, 16. Mai 2015

Bilderbuchtipp: unsere aktuellen Top 3 Lieblingsbücher für Kinder ab 2 Jahren

Unsere kleine Leseratte

Unser Sohn (fast 2,5) hat sich mittlerweile zu einem echten Bücherwurm entwickelt. Wenn er mal nicht draußen mit uns unterwegs ist oder zu Hause auf einem fahrbaren Untersatz herumdüst, kommt zwangsläufig sehr rasch die Frage auf: "Mama/Papa Buch lesen?" Er hat dabei eine erstaunliche Ausdauer und seine Lieblingsbücher müssen dann auch gerne dreimal hintereinander vorgelesen werden. 

Am Anfang waren wir beim Kauf leider nicht sehr selektiv, aber wir merkten rasch, dass die Qualität doch sehr unterschiedlich ist. Wir nehmen mittlerweile kein Buch mehr mit, ohne es uns vorher gründlich anzusehen. Wir geben lieber etwas mehr aus und haben dann ein Buch, dass sich gut liest. Auch wenn unsere "Kinderbibliothek" mittlerweile recht umfangreich ist, kommen auch die weniger guten Bücher immer mal wieder dran und das macht beim Vorlesen wenig Freude. Da wir selbst auch immer für gute Büchertipps dankbar sind, stellen wir Euch hier nun sehr gerne unsere aktuellen Top 3 vor:

 

Das aktuelle Lieblingsbilderbuch: Wo ist Mami? - Ab 2 Jahren

Der derzeitige Renner: Wo ist Mami? (ab 2 Jahren) von den Machern des Grüffelo, Axel Scheffler und Julia Donaldson (Beltz & Gelberg Verlag). Wir haben das Buch etwa seit einer Woche und unter dreimal Vorlesen in Folge kommen wir aktuell nicht davon. Die Zeichnungen sind sehr ansprechend und kindgerecht, aber viel wichtiger: die Geschichte, die es erzählt ist sehr gut und sogar auch lustig. Ich muss auch selbst beim Lesen immer wieder schmunzeln.  

Dienstag, 12. Mai 2015

Hilfe für die Erdbebenopfer in Nepal - 2015

Spenden für die Opfer des großen Bebens in Nepal 

Update: kaum habe ich diesen Beitrag online gestellt, erfahre ich, dass es wieder ein Nachbeben der Stärke 7,3 gab. Die ersten Zahlen, die sicher in den nächsten Tagen noch rasch in die Höhe schnellen werden, lassen vermuten, dass es auch wie vor zwei Wochen viel zu viele Opfer zu beklagen geben wird. Dies macht diesen Aufruf, für nepalesische Erdbebenopfer zu spenden, nur noch dringlicher!
 
Bodhnath Stupa, Kathmandu, nach dem Beben 2015
Bodhnath Stupa, Kathmandu
Wie mittlerweile allgemein bekannt, wurde Nepal am 25. April 2015 von einem enormen Erdbeben der Stärke 7,8 erschüttert. Es war noch in weiter Entfernung bis hin nach Neu Delhi zu spüren, traf aber vor allem das Kathmandu-Tal und die umliegenden Bergregionen. Es hinterließ ein Bild des Grauens, das nur allmählich in vollem Umfang klar wird, da viele der Regionen sehr abgelegen sind. Berufsbedingt schmerzt mich natürlich die Verwüstung der zahlreichen Kulturschätze, doch sind es in erster Linie die Menschen, an die ich jetzt denke.



Wiederaufbau nach dem Beben 2015, Nepal
Wiederaufbau
Während meines Studiums verbrachte ich viel Zeit in Indien und der betroffenen Himalaya-Region und habe das Land und seine Menschen schätzen und lieben gelernt. Auch wenn die meisten meiner Freunde und Bekannte es mehr oder weniger gut überstanden zu haben scheinen, bin ich betroffen. Bereits vor dem Unglück, wurde die Lage in Kathmandu in den letzten Jahren immer schlechter. Korrupte Regierungen wechselten einander ab und das Land steuerte in den Kollaps. Die Infrastruktur lag schon vor dieser Katastrophe am Boden, und wie so oft, trifft es jetzt natürlich wieder besonders die Schwachen hart, insbesondere Kinder, Alte und Behinderte.

Sonntag, 10. Mai 2015

Babyflaschen aus Edelstahl - sicher ohne Weichmacher

BPA-freie Babyflaschen - eine weitere Alternative: Fläschchen aus Edelstahl

In einem unserer ersten Erfahrungsberichte hatten wir über BPA-freie Babyflaschen aus Glas berichtet. Auch wenn die letzte unserer ursprünglich vier Glasflaschen nach zwei Jahren intensiver Nutzung mittlerweile das Zeitliche gesegnet hat, sind wird rückblickend weiterhin mehr als zufrieden. Wir würden es wieder ganz genauso machen. In der letzten Zeit scheinen aber auch Flaschen aus Edelstahl als Alternative zu Plastikfläschchen in Mode gekommen zu sein. Einige bekannte Hersteller sind Pura Kiki, Organic Kidz, Klean Kanteen und Green Kid. Das war für uns natürlich ein Anlass, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Hier ein kurzer Bericht. 



Vorteile der Edelstahlflaschen

Auf den ersten Blick, wirken die Vorteile der Metallflaschen überzeugend: ebenso wie bei den Glasflaschen, muss man sich bei Babyflaschen aus Metall natürlich keine Gedanken über BPA oder andere Weichmacher im Fläschchen machen. Es ist mit einer geringen Belastung an Schadstoffen oder Allergenen im Material zu rechnen. Darüber hinaus sind sie natürlich äußerst stabil. Auch wenn wir die von uns verwendeten primamamma-Glasflaschen als sehr robust erlebt haben, sind Metallflaschen natürlich klar im Vorteil was die Haltbarkeit angeht. Sie überstehen Stürze auf den Boden (auch Steinböden) vermutlich besser als der Boden (insbesodere natürlich Stein- und Holzböden) selbst.