Donnerstag, 19. Mai 2016

Die Zeit der Spielekonsolen ist vorbei - Kinder spielen laut einer neuen Studie lieber mit Smartphones

Das ist sicher ein schwerer Schlag für alle Eltern, die auf "traditionelle" Spielgeräte setzen: eine neue Studie von Influence Central offenbart, dass Kinder heute lieber mit Smartphones spielen als mit Spielekonsolen. Da Kinder nun immer früher ihr erstes Handy bekommen (Durchschnittlich im Alter von 10,3 Jahren), gibt es wohl auch ein immer geringeres Interesse, eine Spielekonsole zu kaufen.

Wer sich jetzt auch fragt, was daran tragisch sein soll, und warum Kinder überhaupt mit einem Handy oder einer Spielekonsole spielen müssen, der stammt wohl ebenfalls wie ich aus einer Zeit, in der Spielekonsolen noch keine große Rolle spielten. Meine Generation aus den 80ern (gegen Ende des letzten Jahrtausends) saß zwar auch schon früh zockend vor dem Computer, da war aber noch einiges an Aufwand und Geduld nötig. So mussten wir unsere Spiele zum Beispiel anfangs noch aus Computerzeitschriften abtippen oder selber programmieren. Das hatte natürlich auch den Vorteil, dass man da das eine oder andere am Spiel verändern konnte. Aber genug von dem Rückblick auf diese Zeit flimmernder Schwarz-Grün-Monitore als der große Gegenspieler von Apple nicht Windows sondern noch Commodore hieß.